Vorhang, 2017

Morgens im Hotel – Je begrenzter die Lichtstrahlen, desto schärfer ist die Abbildung an der Wand gegenüber.

„Untitled“ bezeichnet eine der jüngsten Arbeiten im umfangreichen Gesamtwerk des

konzeptuellen Photographen Hubertus Hamm. Sie ist Teil seiner kontinuierlichen

Auseinandersetzung mit Photographie als ein mehrdimensionales Medium.

In dieser Serie greift Hubertus Hamm das Motiv des Vorhangs skulptural auf, indem er den

weichen Fall des Gardinenstoffes auf dem bedruckten Fotopapier nachempfindet. So betont er

die Haptik des Faltenwurfs, abstrahiert aber gleichzeitig das zugrunde liegende Motiv eines

morgendlichen Lichtstrahls. Die Photographien der Vorhänge entstehen fast ausschließlich in

Hotelzimmern, die der Künstler weltweit bereist. Der Vorhang, der ein stark vorgeprägtes

Grenzmotiv der abendländischen Kunstgeschichte darstellt, gewinnt hier eine spezifische

Bedeutung der psychologischen Grenze zwischen dem Hotelzimmer als temporärer Rückzugsort

und dem unbekannten Außen.

Auszug aus dem Ausstellungskatalog „Unfollow me“

Nir Altman Galerie, München

vi I ew

vi – ew Molded, 2022

A true story, 2011

vi – ew Mirror, ab 2022

vi – ew Motion, 2022